Türdrücker, Messing, Bisschop Bauhaus Weimar 8810/684/1920

Wohnungs-Abschlusstür –, rechts, poliert

Art.-Nr. 900.33.321

  • Klassifizierung von Türdrückern gemäß EN 1906:2002, EN 1906:2010 und EN 1906:2012-12

    In diesen Normen sind die Türdrücker in vier Benutzungskategorien eingeteilt.

    Die Anforderungen sind in einem 8-stelligen Bezeichnungssystem klassifiziert.

    Die Produkte sind nach den Schlüsseln 2002, 2010 und 2012-12 klassifiziert.

    Abweichende Definitionen sind duch das Ausgabedatum gekennzeichnet.

    Klassifizierungsschlüssel 8-stellig nach EN 1906:2002, EN 1906:2010 und EN 1906:2012-12

    Position

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    EN 1906:2002

    Benutzungskategorie

    Dauerhaftigkeit

    Türmasse

    Feuerbeständigkeit*

    Sicherheit

    Korrosionsbeständigkeit

    Einbruchsicherheit

    Ausführungsart

    EN 1906:2010

    Gebrauchskategorie

    Dauerfunktionstüchtigkeit

    Einbruchschutz

    EN 1906:2012-12

    Dauerhaftigkeit

    Bedeutung der einzelnen Ziffern im Klassifizierungsschlüssel:

    Position

    Mögliche Klassen

    Bedeutung

    1

    2002: Benutzungskategorie

    2010, 2012-12: Gebrauchs-kategorie

    1 – 4

    1 =

    2002, 2010: Mittlere Benutzungshäufigkeit durch Personen, die zu großer Sorgfalt motiviert sind und von denen ein geringes Risiko falscher Anwendung besteht, z. B. Innentüren in Wohnhäusern

    2012-12: Mittlere Betätigungshäufigkeit durch Personen mit hoher Motivation zur Sorgfalt, von denen ein geringes Risiko falscher Anwendung ausgeht, z. B. Innentüren in Wohnräumen

    2 =

    2002, 2010: Mittlere Benutzungshäufigkeit durch Personen, die zu (2002: „großer“) Sorgfalt motiviert sind, wobei jedoch ein gewisses Risiko falscher Anwendung besteht, z. B. Innentüren in Bürogebäuden

    2012-12: Mittlere Betätigungshäufigkeit durch Personen mit hoher Motivation zur Sorgfalt, von denen jedoch ein gewisses Risiko falscher Anwendung ausgeht, z. B. Innentüren von Büroräumen

    3 =

    2002, 2010: Häufige Benutzung durch Publikum oder andere Personen mit geringer Motivation zur Sorgfalt und bei denen ein hohes Risiko falscher Anwendung besteht, z. B. Türen in Bürogebäuden mit Publikumsverkehr

    2012-12: Häufige Benutzung durch Publikum oder andere Personen mit geringer Motivation zur Sorgfalt, von denen ein hohes Risiko falscher Anwendung ausgeht, z. B. Türen in Bürogebäuden mit Publikumsverkehr

    4 =

    Zum Einsatz in Türen, die häufig Gewaltanwendungen oder Sachbeschädigungen ausgesetzt sind,

    2002, 2010: z. B. Fußballstadien, auf Ölbohrinseln, in Kasernen oder öffentlichen Toiletten

    2012-12: z. B. Fußballstadien, Offshore-Bauwerken (Ölbohrinseln), Kasernen, öffentlichen Toiletten usw.

    2

    2002, 2012-12: Dauerhaftigkeit

    2010: Dauerfunktionstüchtigkeit

    6 – 7

    6 =

    2002, 2010: Mittlere Benutzungshäufigkeit: 100.000 Prüfzyklen,

    2012: Mittlere Betätigungshäufigkeit: 100.000 Prüfzyklen

    7 =

    2002, 2010: Häufige Benutzung: 200.000 Prüfzyklen,

    2012-12: Hohe Betätigungshäufigkeit: 200.000 Prüfzyklen

    3

    Türmasse

    keine Klassifizierung

    4

    2002: Feuerbeständigkeit

    0 – 1

    0 =

    2002: Nicht zulässig für den Einbau in Feuer-/Rauchschutztüren

    2010 und 2012-12: Keine Leistung festgelegt

    1 =

    2002: Geeignet für den Einbau in Feuer-/Rauchschutztüren

    2010: Feuer-beständigkeit

    0, A, B, C

    A =

    2010, 2012-12: Geeignet für den Einbau in Rauchschutztüren

    A1 =

    2012-12: Geeignet für den Einbau in Rauchschutztüren, mit 200.000 Prüfzyklen an einer Prüftür geprüft

    2012-12: Feuer-beständigkeit*

    0, A, A1, B, B1, C, C1, D, D1

    B =

    2010, 2012-12: Geeignet für den Einbau in Rauch- und Feuerschutztüren

    B1=

    2012-12: Geeignet für den Einbau in Rauch- und Feuerschutztüren, mit 200.000 Prüfzyklen an einer Prüftür geprüft

    C=

    2010: Geeignet für den Einbau in Rauch- und Feuerschutztüren mit Anforderungen an einen Drückerkern

    2012-12: Geeignet für den Einbau in Rauch- und Feuerschutztüren mit Anforderungen an Feuerschutzeinlagen in Schild, Türrosette und Schlüsselrosette

    C1=

    2012-12: Geeignet für den Einbau in Rauch- und Feuerschutztüren mit Anforderungen an Feuerschutzeinlagen in Schild, Türrosette und Schlüsselrosette, mit 200.000 Prüfzyklen an einer Prüftür geprüft

    D=

    2012-12: Geeignet für den Einbau in Rauch- und Feuerschutztüren mit Anforderungen an einen besonderen Drücker-Kern im Türdrücker/-knauf

    D1 =

    2012-12: Geeignet für den Einbau in Rauch- und Feuerschutztüren mit Anforderungen an einen besonderen Dürcker-Kern im Türdrücker/-knauf, mit 200.000 Prüfzyklen an einer Prüftür geprüft

    5

    Sicherheit

    0 – 1

    0 =

    2002, 2010: Für normale Zwecke, 2012-12: Normaler Gebrauch

    1 =

    2002, 2010: Im Fall von Sicherheitsanwendungen, 2012-12: Sicherheitsanwendungen

    6

    Korrosions-beständigkeit

    0 – 5

    0 =

    2002: Keine definierte Korrosionsbeständigkeit,

    2010 und 2012-12: Keine Leistung festgelegt

    1 =

    Geringe Korrosionsbeständigkeit

    2 =

    2002: Mittlere Korrosionsbeständigkeit,

    2010, 2012-12: Mäßige Korrosionsbeständigkeit

    3 =

    Hohe Korrosionsbeständigkeit

    4 =

    Sehr hohe Korrosionsbeständigkeit

    5 =

    2002: Außergewöhnlich hohe Korrosionsbeständigkeit,

    2010, 2012-12: Extrem hohe Korrosionsbeständigkeit

    7

    2002: Einbruchsicherheit

    2010, 2012-12: Einbruchschutz

    0 – 4

    0 =

    2002: Beschläge, die nicht zum Einbau in einbruchhemmende Türen geeignet sind,

    2010, 2012-12: Keine Leistung festgelegt

    1 =

    Gering einbruchhemmend

    2 =

    Mäßig einbruchhemmend

    3 =

    Stark einbruchhemmend

    4 =

    Extrem einbruchhemmend

    8

    Ausführungsart

    A, B oder U

    Typ A =

    Beschläge mit Federunterstützung

    Typ B =

    2002: Beschläge mit Garnituren mit Federvorspannung,

    2010: Beschlag mit Federunterstützung

    2012-12: Beschlag mit Federvorspannung

    Typ U =

    2002: Beschläge ohne Garnituren mit Federvorspannung,

    2010, 2012-12: Beschlag ohne Federsystem

    * Die nachgewiesenen Brandschutzeigenschaften sind dem jeweiligen Gutachten zu entnehmen

    Klassifizierung von Schutzbeschlägen gemäß DIN 18257 und DIN 18273

    DIN 18257 und EN 1906:2012-12: Gegenüberstellung und Anforderungen an Schutzbeschläge

    Schutzklasse nach DIN 18257

    ES0

    ES1

    ES2

    ES3

    Einbruchschutz Klasse nach EN 1906:2012-12 (Position 7)

    SK1 (Klasse 1) gering einbruchhemend

    SK2 (Klasse 2) mäßig einbruchhemmend

    SK3 (Klasse 3) s tark einbruchhemmend

    SK4 (Klasse 4) extrem einbruchhemmend

    Prüfung der Schild-Festigkeit

    7 kN zul. Verformung ≤ 5 mm

    10 kN zul. Verformung ≤ 5 mm

    15 kN zul. Verformung ≤ 5 mm

    20 kN zul. Verformung ≤ 5 mm

    Prüfung der Befestigungselemente Festigkeit (einseitige Zugbelastung) mit untergelegter Holzplatte

    10 kNzul. Verformung ≤ 2 mm

    15 kN zul. Verformung ≤2 mm

    20 kN zul. Verformung ≤ 2 mm

    30 kN zul. Verformung ≤ 2 mm

    Prüfung des Anbohrwiderstandes imAußenschild (Härte oder Bohrversuch)

    keine Anforderung

    ES1: 60 HRC1 im Tourstiftbereich oder 30 s/200 N

    SK2: 60 HRC1 oder 30 s/200 N

    ES2: 60 HRC1 im Tourstiftbereich oder 3 min/200 N

    SK3: 60 HRC1 oder 3 min/200 N

    ES3: 6 HRC1 im Tourstiftbereich oder 5 min/300 N

    SK4: 60 HRC1 oder 5 min/300 N

    Prüfung des Widerstandes gegen ein Abschlagen mit dem Meißel (einseitige Zugbelastung)

    keine Anforderung

    3 Schläge an definierten Positionen

    6 Schläge an definierten Positionen

    12 Schläge an definierten Positionen

    Prüfung der Zylinder-Abdeckungs-Festigkeit (falls vorhanden)

    nein

    10 kN

    15 kN

    20 kN

    1 Härteprüfung nach Rockwell

    DIN 18273: Türdrückergarnituren für Feuerschutztüren und Rauchschutztüren

    Für die Bezeichnung von Feuer- und Rauchschutzgarnituren werden Kurzzeichen vorgesehen:

    Kurzzeichen

    Benennung

    FS

    Türdrückergarnitur für Feuerschutz- und Rauchschutztüren

    RD

    Türdrückergarnitur für Rauchschutztüren

    Türdrückergarnituren nach dieser Norm müssen die in der nachfolgenden Tabelle aufgeführte Klassifizierung der DIN EN 1906 erfüllen:

    Position

    Anforderung

    1

    Gebrauchskategorie

    mindestens Klasse 3

    2

    Dauerfunktionstüchtigkeit

    Klasse 7 (200.000 Prüfzyklen)

    3

    Türmasse

    keine Anforderung

    4

    Feuerbeständigkeit

    Klasse A1, B1, D1

    5

    Sicherheit

    keine Anforderung

    6

    Korrosionsbeständigkeit

    mindestens Klasse 2

    7

    Einbruchschutz

    keine Anforderung

    8

    Ausführungsart

    keine Anforderung

    Wohnungs-Abschlusstür –, rechts, poliert

    Art.-Nr. 900.33.321

    Art.-Nr. 900.33.321
    Hilfe

    Hilfe

    Angefragte Menge ist sofort verfügbar.
    Angefragte Menge ist in Kürze verfügbar, ggf. als Teilmenge sofort verfügbar.
    Der Artikel ist nicht mehr lieferbar.

    Hinweis:
    Wünschen Sie eine Teillieferung sofort verfügbarer Artikel, so können Sie dies im Bestellabschluss auswählen.

    Paar Min. 1
    Erforderliches Zubehör anzeigen
    Artikeldetails

    Werkstoff

    Messing

    Modellreihe

    Bauhaus 8110/684/1920
    Ergänzende Produkte und Zubehör
    20.05.2019

    Türdrücker, Messing, Bisschop Bauhaus Weimar 8810/684/1920

    Wohnungs-Abschlusstür – rechts, poliert

    • Türdrücker mit Drückerstift

    Hinweis: Abbildung zeigt ggf. einen ähnlichen Artikel

    Hinweis

    Bitte wählen Sie einen Artikel über die Merkmale oder Artikeltabelle aus, um diesen in den Warenkorb zu legen.