bitte warten
bitte warten
Verkauf und Beratung:
  Englisch · Sitemap · Hilfe ·  Kontakt
Häfele e@sy link Online Katalog
Was ist ein Webcode?
Was ist ein Webcode?
Webcodes führen Sie direkt vom Katalog auf weiterführende Informationen im Web. Mehr über Webcodes erfahren Sie mit dem Webcode #W7L.

Maxifix E-Arbeitsplattenverbinder für Küchen: Schnellere und einfachere Montage

Häfele (19.08.2005)

Der Maxifix E von Häfele schafft beste und stabilste Verbindungen – auch im Küchenbereich. In Verbindung mit einem speziellen Stahlbolzen fungiert er als praktischer Arbeitsplattenverbinder, der zwei aneinander stoßende, über Ecke verlaufende und auf Gehrung zugeschnittene Platten zusammenhält. Er garantiert eine absolut bündige, quasi fugenlose Arbeitsfläche. Damit ist der am Markt gut eingeführte Schwerlastverbinder von Häfele für Plattendicken ab 19 mm noch vielseitiger in der Anwendung geworden.

 

Küchen in U- oder L-Form erfordern ganz zwangsläufig den Einbau von zwei oder mehr Arbeitsplatten. Sie müssen sicher und bündig miteinander verbunden werden, damit keine Feuchtigkeit in die Platten eindringen kann oder sie sich gegeneinander verschieben. Darüber hinaus wünschen sich Küchenbauer eine möglichst einfache und Zeit sparende Montage vor Ort. Häfele hat mit dem Maxifix E-Arbeitsplattenverbinder eine hochbelastbare, wirtschaftliche Beschlaglösung erarbeitet, die all diese Anforderungen erfüllt.

 

Als Basis dient der bewährte Universalverbinder Maxifix E, der im Korpus- und Bettenbau sowie im Theken- und Stollenmöbelbau seit Jahren die Nase vorn hat. Er ist für seine Zuverlässigkeit gerade bei schweren, hoch belastbaren Möbeln bekannt. Als Arbeitsplattenverbinder bietet sich der Maxifix E auch deshalb an, weil sein Bohrbild dem der im Küchenbau üblicherweise verwendeten Verbinder entspricht. Neu im Sortiment ist der Stahlbolzen mit vormontierter Stahlblechschale, der mit dem Maxifix E im Küchenbereich eine perfekte Verbindung eingeht.

 

Einfacher lassen sich damit zwei Arbeitsplatten kaum verbinden: In einem Bohrloch wird das Maxifix E-Gehäuse montiert, die am Bolzen montierte Stahlblechschale wird in das Bohrloch der zweiten Arbeitsplatte eingelegt. Über eine 180-Grad-Drehung am Maxifix E-Gehäuse werden die beiden Arbeitsplatten über den Bolzen kraftschlüssig miteinander verbunden. Den Stahlbolzen gibt es in zwei Ausführungen, so dass er für die gängigen Bohrmaße 32 bis 41 mm beziehungsweise 75 bis 84 mm passt. Das lange Gewinde des Bolzens gleicht Bohrtoleranzen problemlos aus.

 

Die Vorteile für den Küchenbauer liegen auf der Hand: Mit dem Maxifix E-Arbeitsplattenverbinder spart er im Vergleich mit den heute üblichen Plattenverbindern beim Küchenaufbau vor Ort Zeit und damit Kosten. Die Montage geht erheblich leichter vonstatten und ist äußerst zuverlässig. Die Verbindung von Gehäuse und Bolzen ist lockerungssicher, der für eine bündige, fugenlose Oberfläche notwendige Anpressdruck damit gewährleistet.

 

Für Gehrungsverbindungen hat Häfele ebenfalls einen speziellen Stahlbolzen auf den Markt gebracht, der über die bewährte Technik des Minifix-Gehrungsbolzens verfügt. Sein Gelenk ermöglicht Gehrungen zwischen 90 und 180 Grad.

 

Der Universalverbinder Maxifix E eignet sich besonders für den Einsatz in der industriellen Großserienproduktion. Dies gilt auch für das gesamte Bolzensortiment. Der Beschlag trägt nicht auf. Mit Maxifix E vorgefertigte Teile sind deshalb problemlos stapelbar. Der Universalverbinder wird sowohl in der Serienfertigung der Möbelindustrie als auch im Innenausbau mit großem Erfolg eingesetzt.


Kontaktinformationen

Häfele GmbH & Co KG
Adolf-Häfele-Str. 1
72202 Nagold
Telefon: +49(0)7452/95-0
Telefax: +49(0)7452/95-2 00
Email: info@haefele.de